Fanarbeit an den Standorten strukturiert sich zunehmend

Stefan Seng und Mark Haberer sind die Sprecher der DEL2-Fanbeauftragten. Del-2.org hat sich mit den beiden Fanvertretern unterhalten und interessante Informationen über ihre Aufgabenbereiche erhalten.

Zwei Namen, zwei Gesichter, eine Liebe: Stefan Seng und Mark Haberer agieren in dieser und kommenden Spielzeit als DEL2-Fanbeauftragtensprecher – und bringen viel Leidenschaft in ihre ehrenamtliche Arbeit. Seng ist dem Eishockey schon seit vielen Jahren eng verbunden. Als Fanbeauftragter der Löwen Frankfurt geht er bereits in seine vierte Saison. Mark Haberer, Fanbeauftragter bei den Ravensburg Towerstars, kam vor vier Jahren zum schnellsten Mannschaftssport der Welt und war sofort fasziniert. Bereits in seinem ersten Eishockeyjahr hat er mit Kollegen einen Fanclub gegründet, welcher schnell Zuwachs bekam. So nahm die Entwicklung ihren Lauf. Mittlerweile fungiert er als Stellvertreter von Seng in der Funktion der DEL2-Fanbeauftragtensprecher. Die Anforderungen an diese Tätigkeit sind sehr komplex. Soziale Kompetenz, Lernbereitschaft, kompromissbereites Handeln, Teamfähigkeit, eine loyale sowie vertrauensbasierende Haltung und rhetorische Fähigkeiten sind die Grundvoraussetzungen, die ein Fanbeauftragter mitbringen muss. Seng und Haberer erfüllen diese Anforderungen im vollen Maße. Beide agieren besonnen und ruhig, üben ihre Arbeit stets gewissenhaft aus. Unausweichlich ist auch die Bereitschaft zur Reise im ehrenamtlichen Auftrag – und zwar neben dem eigentlichen Beruf. „Wir sehen unsere Arbeit als Berufung, es ist für uns kein Opfer“, kommentiert Haberer den Zeitaufwand, welchen der Job als Fanbeauftragten-Sprecher mit sich bringt.

Fakt ist: In den letzten beiden Jahren sind die Fanbeauftragten immer mehr zu einem wichtigen Bindeglied zwischen den Clubs und den Fans geworden. Ein in Zusammenarbeit mit der DEL über zwei Jahre erarbeitetes Handbuch regelt die Pflichten und Aufgaben dieser Tätigkeit. Es gilt als Leitfaden für alle Standorte. Seng: „Dieses Buch lebt. Es wird stetig verbessert und weitergeführt.“

Zu einem wichtigen Pfeiler haben sich auch die Treffen der Fanbeauftragten entwickelt. Jedes Jahr findet demnach an einem anderen Standort eine Zusammenkunft statt, bei der auch die Sprecher der DEL2-Fanbeauftragten für jeweils zwei Spielzeiten gewählt werden. Ob es einen Fanrat, Fanbeirat, Fanprojekt oder Fanbeauftragten gibt, ist derweil von Club zu Club verschieden. Einzig bei den Lausitzer Füchsen ist die Position derzeit unbesetzt. Die Lücke wird jedoch durch das Engagement von Seng und Haberer versucht zu schließen. Zum Wochenbeginn findet jeweils unter allen Vertretern eine Kommunikation statt, bei der Anreisethematiken oder geplante Fanaktionen wie Choreographien angemeldet und diskutiert werden. Die Zusammenarbeit zwischen DEL und DEL2 verbessert sich immer mehr, der Austausch ist rege.

Aber auch in der Oberliga wächst das Interesse. „Wir sind aktuell dabei dies gemeinsam auszubauen und weiter zu intensivieren,“ erzählt Seng. Einen Meilenstein in der Arbeit der Vertreter stellt die Entwicklung einer eigenen App dar. Fans können sehen, was in den Stadien erlaubt ist und was nicht. „Was die Inhalte betrifft, ist noch Luft nach oben. Aber der erste Schritt ist gemacht“, so Haberer, der das derzeit vielerorts diskutierte Thema der Taschenmitnahme anspricht, auf das auch in der App verwiesen wird.

Positiv bewerten die DEL2-Fanbeauftragten auch den Austausch und die Zusammenarbeit mit Liga-Geschäftsführer René Rudorisch. „Wir stehen in einem stetigen Austausch miteinander. Es spricht für ihn, dass er den direkten Kontakt mit den Fans sucht und auch viele Vor-Ort-Termine wahrnimmt. Die Fantreffen an den einzelnen DEL2-Standorten sind gut angenommen worden und sollten auch in Zukunft unbedingt fortgesetzt werden.“ Während in geselliger Runde auch durchaus mal bei einem Gläschen Bier angestoßen werden kann, gilt für die DEL2-Fanbeauftragten am Spieltag das selbst auferlegte 0,0-Promille-Credo. „Wir tragen Verantwortung, stehen in Kontakt mit den Fans, der Clubführung, dem Sicherheitsdienst und auch der Polizei. Dieser Aufgabe sind wir uns bewusst“, sagt Seng.

 

Übersicht der DEL2-Fanbeauftragten:

SC Riessersee: Markus Rasch, Dominik Suttor, Lukas Wawacek

Eispiraten Crimmitschau: Eva Fitzner, Jeanette Fischer, Christine Wenig, Veronika Gregor, Falk Berkop, Sascha Gromma

Heilbronner Falken: Thomas Rieker, Matthias Fuggerer

Starbulls Rosenheim: Erich Gottelt, Holger Weißenbach, Christine Gottelt

Dresdner Eislöwen: Lars Stohmann

ESV Kaufbeuren: Stefan Kleinheinz

Bietigheim Steelers: Harald Bosch, Justin Burkhardt

EHC Freiburg: Michael Lobstedt, Bastian Sausner

EC Bad Nauheim: Franzisco Lucio Tippmann, Thomas Neumann

Kassel Huskies: Sven Breiter, Basti Vaupel

EHC Bayreuth: Carsten Herrmannsdörfer, Sebastian Ries

Löwen Frankfurt: Stefan Seng

Ravensburg Towerstars: Mark Haberer

 

Quelle: www.del-2.org